4-Fach Sporthalle Unionviertel Dortmund4-Fach Sporthalle Unionviertel Dortmund4-Fach Sporthalle Unionviertel Dortmund

WETTBEWERB 1. PREIS - Neubau einer 4-Fach Sporthalle im Stadtbezirk Innenstadt-West

Daten & Fakten

Fachbereiche:

Tragwerksplanung, Architektur, Landschaftsarchitektur, Objektüberwachung

Auftraggeber:

Projektbeschreibung

Im Unionviertel Dortmund soll in unmittelbarer Nachbarschaft zum Wahrzeichen "Dortmunder U" und zum Hauptbahnhof eine Vierfachsporthalle errichtet werden. Diese soll den Sportunterricht der zwei benachbarten Berufskollegs ermöglichen und zugleich den Bedarf nach einer bundesligatauglichen und wettbewerbsfähigen 4-fach-Sporthalle mit Platz für 3.250 Zuschauer abdecken.

Der prämierte Wettbewerbsentwurf vereint beide Anforderungen in einem kompakten Volumen mit schlichter Eleganz und klarer Adresszuordnung. Baukörperlich wird zwischen dem Sockel für Sportler und der aufgesetzten Laterne des Hallenbaukörpers für den Veranstaltungsfall unterschieden.

Nach Norden hin entsteht durch geschickte Nutzung der Topografie ein Hanggeschoss, das Schülern und Sportlern für die tägliche Sportnutzung einen eigenen barrierefreien Zugang bietet. Die Umkleiden sind auf Hallenniveau organisiert und funktional mit den Gymnastik- und Krafträumen an den Stirnseiten verbunden. Geräte- und Technikräume liegen im Hang eingegraben. Die notwendigen PKW-Stellplätze sind in einer 2-geschossigen Tiefgarage untergebracht.

Im Süden führt eine neue Freiraumachse mit Bezug zum östlich gelegenen "Dortmunder U" zum erdgeschossigen Publikumseingang. Ein helles Foyer verteilt dort entlang der gesamten Fassadenlänge kontrolliert zu den Publikumstribünen für 3.250 Zuschauer. Diese organisieren sich um das zentrale Spielfeld und sind in einen baulichen Nord- und Südblock unterteilt. Für Sportwettkämpfe mit Maximalbelegung können an der Ost- und Westseite zusätzliche Teleskoptribünen ausgefahren werden. Die vier großen Erschließungskerne gruppieren sich windmühlenartig um den Hallengrundriss und spannen dabei zu jeder Himmelrichtung orientierte, großzügige Raumbereiche für die Pausenversorgung auf. Im Obergeschoss schließen sich der VIP-Bereich mit Logenplätzen für 400 Gäste samt Catering- und Besprechungsräumen sowie der Regie- und Pressebereich mit Blick auf das Spielfeld an.

Das verglaste Hallenvolumen wird über ein wirtschaftliches Tragwerk aus Stahlbeton-Fertigteilstützen und Spannbetonträgern generiert und von einem kupferfarbenen Gewand aus mäanderförmig gefaltetem Aluminium-Lochblech umhüllt. Dieses streut das Licht tagsüber blendfrei in die Halle. Nachts erhellt sie als strahlende Laterne das Unionviertel und fungiert als Landmark für ankommende Besucher zu den nördlichen Bahngleisen. 

Wettbewerb 1. Preis


 

Zurück zur Übersicht

schließen

Home

    Story text

    link

    zurück
    zurück