Amtsgericht Günzburg Amtsgericht Günzburg Amtsgericht Günzburg

Realisierungswettbewerb für den Neubau des Amtsgerichtes in Günzburg

Daten & Fakten

Fachbereiche:

Architektur, Landschaftsarchitektur, Objektüberwachung

Auftraggeber:

Staatliches Bauamt Krumbach Bereich Hochbau

Projektbeschreibung

Durch die gewählte Grundform aus zwei miteinander verschränkten, in Längsrichtung angeordneten Kuben entsteht ein mäanderndes Bau- und Raumgefüge. Durch Oberlichter und große Panoramafronten werden jeweils großzügige Beziehungen nach außen hergestellt. Am Vorplatz situiert ist der Eingangstrakt, der von der sich nach Süden zur grünen Kante öffnenden Eingangshalle mit dem öffentlich zugänglichen Sitzungssaalbereich bestimmt wird. Die große Geste der Eingangsfassade wirkt durch ihre große Öffnung mit großer Geste einladend zur Stadt, während die übrigen Wände durch Geschlossenheit und Tektonik dem Gebäude Solidität und Würde verleihen, was dem Charakter eines Justizgebäude angemessen ist. Insgesamt reagiert der zwischen Beständigkeit, Sachlichkeit und Offenheit changierende Ausdruck des Gebäudes zugleich auf Bauaufgabe und städtebauliche Situation. Alle Ebenen sind barrierefrei über den zentralen Aufzugskern zu erreichen. Durch die knappe und bündige Organisation der Verkehrswege ist die Anzahl der Treppenhäuser auf das Notwendigste reduziert. Die Sicherheitsanforderungen an ein Amtsgericht werden erfüllt. Das energetische Gebäudekonzept zielt auf eine optimale Gebäudehülle mit einem behaglichen Raumklima als Gesamtkonzept ab. Durch eine Reihe von Maßnahmen (nachhaltige Dämmung, Wärmepumpe, kontrollierte Lüftung) wird Passivhausstandard erfüllt.

Wettbewerb 3. Preis

 

Zurück zur Übersicht

schließen

Home

    Story text

    link

    zurück
    zurück