Kläranlage Geschwenda Kläranlage Geschwenda Kläranlage Geschwenda

Ausbaugröße 3.000 EW

Daten & Fakten

Fachbereiche:

Landschaftsarchitektur, Abwasserentsorgung

Auftraggeber:

Zweckverband Wasser- und Abwasser-Verband Ilmenau

Projektbeschreibung

Neubau einer Kläranlage für die Gemeinde Geschwenda mit einer Ausbaugröße von 3.000 EW. Die Abwasserreinigung besteht aus einer einstraßigen Einlaufgruppeund Rechenbauwerk, einen kombinierten Belebungs- und Nachklärbecken sowie 2 nachgeschalteten Schlammstapelbehältern. Unmittlebar vor der Kläranlage wurde ein Regenüberlaufbecken vorgeschaltet. Kosteneinsparungen konnten dadurch erreicht werden, dass das Betriebsgebäude unmittelbar auf ein neu zu bauendes Regenüberlaufbecken (915 m³ Speichervolumen) errichtet wurde. Besonders erwähnenswert war der Umstand, dass für das gereinigte Mischwasser ein Hochwasserrückhaltebecken (3.150 m³ Speichervolumen) im Bereich der Kläranlage errichtet werden musste. Dies erfolgte mittels eines Hochwasserrückhaltedamms, der die flussabwärts liegende Ortschaft Angelroda vor höheren Abflüssen aus dem Regenüberlaufbecken wirksam schützt.Der vorliegende Landschaftspflegerische Begleitplan (LBP) erfasst und bewertet Natur und Landschaft um eine Beurteilung des Eingriffes durch die Kläranlage treffen zu können. Die zu erwartende Beeinträchtigungen werden in Art und Umfang erläutert und bewertet. Es folgt eine Ableitung der hieraus entwickelten Maßnahmen zur Vermeidung, Minderung, sowie zum Ausgleich und Ersatz der Eingriffsfolgen.

 

Zurück zur Übersicht

schließen

Home

    Story text

    link

    zurück
    zurück