Staatliche Berufsschule I Bayreuth Staatliche Berufsschule I Bayreuth Staatliche Berufsschule I Bayreuth

Neubau der Staatlichen Berufsschule I für Fahrzeugtechnik und Elektromobilität

Daten & Fakten

Fachbereiche:

Landschaftsarchitektur, Sanitär | Wärme | Kälte | Klima, Elektro + Datentechnik, Nutzungsspezifische Anlagen

Auftraggeber:

Stadt Bayreuth

Projektbeschreibung

Allgemeine Beschreibung:

Die bestehende Berufsschule wird über mehrere Bauabschnitte abgerissen und neu errichtet. In der Berufsschule sind im EG die Werkstätten für Fahrzeugtechnik, Zimmerer, Schreiner, Metalltechnik, Bautechnik und Technikerschule angeordnet. In den OGs sind die Klassenzimmer für die Labore der Elektro-, Informationstechnik und Lehrküchen vorhanden. Es werden drei Innenhöfe im EG, ein Schulgarten, Versuchsfeld auf dem Dach vorgesehen. Im Außenbereich werden mehrere Lagerhallen eingeplant. Neben dem Schulgebäude wird das Hausmeisterhaus neu errichtet.


Niederspannungshauptverteiler und Unterverteiler:

Stromversorgung der Stadtwerke im Trafohäuschen. Von dort wird eine Verbindung zur Niederspannungsanlage gelegt, welche dann die Hauptunterverteiler und deren Unterverteiler speist. Verlegesysteme und Installation: Die Versorgung der Räume erfolgt über Leerrohre im Beton und Brüstungskanäle. Installation von Bustechnik ist nicht vorgesehen.


Beleuchtungstechnik:

In Räumen mit abgehängten Decken werden Einbauleuchten versehen. In den restlichen Räumen werden mit Pendelleuchten oder Aufbauleuchten verwendet.


Datentechnik:

Das gesamte Gebäude erhält ein Datennetz, bestehend aus einem Lehr-, Schüler-, Verwaltungs- und WLAN-Netz. Es setzt sich aus 4 Hauptdatenverteiler Schränken, mit weiteren Unterdatenverteilern in Informatikräumen, zusammen.


Fernmeldetechnik:

Einbau einer Brandmeldeanlage. VoIP Telefone. Tür-/Öffnungs- Sprechanlage mit Verschlussüberwachung. Behindertenruf in den WC-Anlagen. Installation einer ELT ist vorgesehen. Sicherheitsbeleuchtung: Eine Sicherheitsbeleuchtung wurde in den Flucht-/Rettungswegen und in der Technik sowie WC-Räumen vorgesehen.


Förderanlage:

Hierfür ist ein Aufzug vorgesehen, welcher über die Stockwerke EG bis 2.OG verfährt. (Architekt: H2M Architekten + Stadtplaner GmbH, Kulmbach)

 

Zurück zur Übersicht

schließen

Home

    Story text

    link

    zurück
    zurück