Wasserwerk Stadtwald Bamberg Wasserwerk Stadtwald Bamberg Wasserwerk Stadtwald Bamberg

Neubau Wasserwerk Stadtwald Bamberg Enteisenung/Entmanganung, Aktivkohlefiltration

Daten & Fakten

Fachbereiche:

Wasserversorgung, Tragwerksplanung

Auftraggeber:

Energie- und Wasserversorgungs GmbH Stadtwerke Bamberg

Projektbeschreibung

Die Wasserversorgung der Stadt Bamberg stützt sich auf mehrere Gewinnungsgebiete und Aufbereitungsanlagen. In der Versorgungskonzeption 2025 wurden Möglichkeiten zur Erneuerung bzw. Ertüchtigung der Anlagen dargestellt. Mit dem ersten Bauabschnitt der gesamten Maßnahmen wurde für die Dargebote der Fassungsanlagen Stadtwald eine neue Aufbereitung gebaut. Das neue Wasserwerk fungiert als betriebliche Einheit und ist direkt am bestehenden Wasserwerk Stadtwald errichtet. Das Aufbereitungsgebäude (34,9 x 15,9 x 10 m LxBxH) nimmt neben der Aufbereitungstechnik zwei Reinwasserbehälter mit je 500 m³ auf. Untergeschoss und Reinwasserbehälter sind dabei in monolithischer Bauweise in Stahlbeton errichtet. Die Baugrube musste hierzu mit Bohrpfahlwänden gesichert werden. Die Filterhalle selbst wurde als Stahlrahmenkonstruktion mit außenliegenden wärmegedämmten Kassettenelementen ausgeführt. Innerhalb der Filterhalle befindet sich die Aufbereitungstechnik. Der Durchsatz der Anlage beträgt 229 l/s [824 m³/h] und umfasst dabei folgende Aufbereitungsschritte: - Druckbelüftung - Enteisenung und Entmanganung über Druckfilterkessel - Aktivkohlefiltration zur Adsorption von Spurenstoffen/PSM - Abschlussdesinfektion - Reinwasserbehälter 2 x 500 m³ - Hauptförderstufe 229 l/s, 90m - Zu einem späteren Zeitpunkt sollen weitere Gewinnungen an das Wasserwerk angebunden und damit die Aufbereitungsleistung gesteigert werden.

 

Zurück zur Übersicht

schließen

Home

    Story text

    link

    zurück
    zurück